Onlinebuchung

Seen- und Bergerlebnis

Im Reich der Murmeltiere / Nockalmstraße

(Quer durch den Biosphärenpark der Kärntner Nockberge)

Abfahrt nach dem Frühstück (zwischen 9 und 9:30 Uhr). Wir fahren entlang des Millstätter Sees (der 2t größte, aber tiefster (150m) See Kärntens), auf der alten Straße durch das Liesertal in das schöne, mittelalterliche Tauernstädtchen GMÜND.

Nach einer kurzen Führung durch die romantischen Seitengassen, vorbei an der alten Burg, dem Ferdinand Porschepark und vielen Künstlerwerkstätten machen wir eine kurze Kaffeepause. Weiter geht es Richtung Nockalmstraße, quer durch eine vielfältige Blumenpracht bis auf 2000m Höhe, wo man einen phantastischen Rundlich in die umliegende Bergwelt hat. Mittagsrast halten wir in einem urigen, alten Berggasthof mit einheimischen und selbstgemachen Schmankerln wie Kaiserschmarren, Kärntnernudeln und vielem mehr. Hier besichtigen wir, wie man noch in Lärchenholztrögen baden und Heilung finden kann. Weiter geht es durch Fichten- und Zirbenwälder über die Schiesltscharte zum Windebensee, mit der Möglichkeit einer kurzen Rundwanderung auf dem wunderschönen Blumenlehrpfad. Den Abschluss bildet der berühmte Kurz- und Wintersportort Bad Kleinkirchheim, bekannt durch seine Thermen, dem Musik Open Air Konzert, dem FS und dem Weltcuprennen.

Ankunft im Hotel ca. 16.30 – 17.00 Uhr.


Kärntner-Seen-Rundfahrt

Kärnten ist das „Land der 1000 Seen“ von denen der größte Teil eine angenehme Wassertemperatur bis zu 27°C erreichen – eine Auswirkung des mediterran beeinflussten Klimas. Die Fahrt geht über Bad Kleinkirchheim, das obere Gurktal zur Bezirksstadt Feldkirchen, von da weiter zum Ossiachersee- Südufer mit dem Stift Ossiach. Es lohnt sich eine Besichtigung des alten Benediktinerstiftes mit der Stiftskirche, berühmt durch die wunderschöne Stukkaturarbeiten und Wandfresken.

Weiter geht es zum größten See, dem Wörthersee nach Velden, da genießen wir einen kleinen Spaziergang zum Ostufer mit dem berühmten Schloss Velden. Wir umrunden den See bis Reifnitz, wo wir die Möglichkeit haben direkt am Seeufer Mittagsrast zu halten. Wenn genügend Zeit bleibt, kann man von da einen Abstecher auf den Pyramidenkogel mit dem neu errichteten Aussichtsturm machen, wo man einen einmaligen Ausblick auf einen Großteil Kärntens hat. Nicht versäumen darf man danach die Halbinsel Maria Wört mit den zwei sehenswerten Kirchen. Weiter geht es entlang dem Südufer mit den Millionärsvillen ins Drautal, mit einem Stausee, dann rund um den Faakersee nach Villach, der 2t größten Stadt. Den Abschluss bildet das Gegendtal mit dem Afritzer- und dem Feldsee.


Malta-Hochalpenstraße und Kölnbreinstaumauer

Die Fahrt führt wieder entlang des Millstätter Sees nach Gmünd und von da abzweigend ins Maltatal, ins „Tal der stürzenden Wasser“. Über eine der spektakulärsten Alpenstraßen, vorbei an den Malteiner Wasserspielen, durch sechs Natursteintunnel erreichen wir eine Höhe von 1900m. von da bietet sich ein imposanter Anblick auf die 200m hohe Staumauer inmitten einer herrlichen hochalpinen Bergwelt. Auf Wunsch können wir auch eine Führung und Einweisung mit einem anschließenden Mittagstisch im Bergrestaurant genießen. AM Nachmittag erleben wir die Natur im Kleinen – im größten Bonsaimuseum Österreichs, über Seeboden am Millstätter See. ZEN-Gärten geben den notwendigen Rahmen, um auf über 3000m² Bonsai zu präsentieren. Viele der Ausstellungsstücke sind über 100 Jahre alt – unvergleichlich in Qualität und Aussehen.

Kärntner Burgen und Schlösser

Die Fahrt geht wieder über Bad Kleinkirchheim ins Obere Gurktal – Ebene Reichenau. Von da zweigen wir auf die Hochrindl-Bergstraße ab, genießen von der höchsten Stelle einen wunderschönen Blick ins Klagenfurter Becken, vorbei an Sirnitz mit dem Schloss Albeck und gelangen wieder ins Gurktal. Hier halten wir in Gurk mit dem Stift und dem kulturhistorischen berühmten Dom mit seinen wertvollen Kunstschätzen. Möglich ist auch eine kurze Führung in die interessante Krypta. Weiter geht es nach Straßburg mit der imposanten Burg und erreichen beim Schloss Pöckstein, der ehemaligen Sommerresidenz der Kärntner Bischöfe das Krappfeld, die Kornkammer Kärntens. Am Längsee bewundern wir das Stift. St. Georgen, und dann bei einem Fotostop den Stolz Kärntens, die alles überstrahlende Burg Hochosterwitz, die in Ihrer wechselhaften Geschichte niemals eingenommen wurde. Über St. Donant erreichen wir die alten Herzogstadt St. Veit, wo wir nach einer kurzen Besichtigung der Altstadt ein kleines Mittagessen zu uns nehmen können. Heimwärts geht es über das Glantal mit dem Kraiger Schlössern nach Feldkirchen, Himmelberg mit Schloss und den alten Sensenschmieden.

Dreiländereck

Wir fahren entlang des Gegendtales Richtung Wörthersee (bei schönem Wetter würden wir den Wörthersee entlang fahren, an der Nordseite bis zum Loibl Pass) und dann sind wir schon Richtung Bled unterwegs. Wir umrunden diesen wunderschönen Ort Bled, mit seiner Marienkirche im See, anschließend machen wir einen Aufenthalt in Bled von ca. 1 ½ Stunden. Dort könnten Sie dann auch zu Mittag essen. Danach fahren wir durch ein wunderschönes Tal Richtung Italien, das obere Save Tal, vorbei an Kranjska Gora nach Italien. Zum Abschluss können wir den Markt in Tarvis besuchen und anschließen sind wir dann um ca. 16.30 Uhr wieder im Hotel